Skip to content

Tantieme gmbh gesellschafter geschäftsführer Muster

Benötigen Sie noch weitere Erläuterung zur Gewinn- oder Umsatztantieme? Die Antworten finden Sie in unserem Lexware GmbH wissen. Dort erhalten Sie neben Tipps zum Thema Tantieme auch weitere praktische Hinweise und Infos, die Sie beim Leiten der GmbH unterstützen. Der Anspruch auf eine Gewinntantieme entsteht mitEnde des Geschäftsjahres und wird mit Feststellung desJahresabschlusses fällig. Sofern Abschlagszahlungen auf dieGewinntantieme im Geschäftsführer-Anstellungsvertrag nichtvereinbart sind und auf den Tantiemeanspruch gleichwohl im laufendenJahr (z.B. in 2001 für 2001) zinsfreie Vorauszahlungen geleistetwerden, ist der Verzicht auf eine angemessene Verzinsung eine vGA (BFH17.12.97, BStBl II 98, 545). Das heißt: Um bei zinsfreienAbschlagszahlungen eine vGA zu vermeiden, müssen dieAbschlagszahlungen bereits im Voraus imGeschäftsführer-Anstellungsvertrag vereinbart werden. Nach dem BMF-Schreiben vom 5.1.98 (a.a.O.) istBemessungsgrundlage zur Prüfung der 50 v.H.-Grenze derhandelsrechtliche Jahresüberschuss vor Abzug der Gewinntantiemeund der ertragsabhängigen Steuern (Körperschaftsteuer,Gewerbesteuer, Solidaritätszuschlag). Dem beherrschendenGesellschafter-Geschäftsführer einer kleinen GmbH i.S. des§ 267 Abs. 1 HGB wird die Gewinntantieme für dasGeschäftsjahr 2000 a) im Februar 2002 bzw. b) im August 2002 aufseinem Gesellschafter-Verrechnungskonto gutgeschrieben.

DerJahresabschluss für 2000 wird innerhalb der gesetzlichenElf-Monats-Frist nach § 42a Abs. 2 GmbHG im November 2001festgestellt. Im Fall a) liegt nur eine geringfügige Fristüberschreitungseit Fälligkeit (mit Feststellung des Jahresabschlusses imNovember 2001) von ca. drei Monaten vor, die nicht zu einemVerstoß gegen das Durchführungsgebot führt. Im Fall b)beträgt die Fristüberschreitung seit Fälligkeit ca. neunMonate. Hier ist eine Beanstandung der Tantiemevereinbarung durch dasFinanzamt zu befürchten. 4. ...

Gewinntantieme entfällt, wenn dem Geschäftsführer aus wichtigem Grund gekündigt... d, für... Geschäftsjahr... Kündigung. Scheidet... Gesellschafter aus sonstigen Gründen während... Geschäftsjahres aus seinem Amt aus, hat er Anspruch auf... e zeitanteilige Tantieme. Die Überprüfung der Gehalts- und Tantiemenzahlungen hat das Ziel, festzustellen, ob die Tantiemenzahlung angemessen ist oder ob eine verdeckte Gewinnausschüttung vorliegt. Dabei sind zwei Zahlen maßgeblich: das 75/25-Verhältnis und die 50 %-Grenze. Damit prüft das Finanzamt Gewinntantiemen bei GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführern. Nach dem rechtskräftigen Urteil desHessischen FG vom 16.5.00 (EFG 00, 1147) liegt eine vGAregelmäßig vor, wenn die vereinbarte Bemessungsgrundlagefür eine Gewinntantieme nur isoliert an einenJahresüberschuss anknüpft, ohne die vom selbenGeschäftsführer in früheren Jahren erzielten undvorzutragenden Verluste zu berücksichtigen.

Eine solcheVereinbarung beruht grundsätzlich auf demGesellschaftsverhältnis. Vom FG Köln wurde dies mitrechtskräftigem Urteil vom 14.9.00 (EFG 01, 309) bestätigt. Danach sagt ein ordentlicher und gewissenhafterGmbH-Geschäftsleiter einem fremden Geschäftsführer eineGewinntantieme nur in der Form zu, dass Verluste, die dieserGeschäftsführer selbst erwirtschaftet, dieBemessungsgrundlage späterer Tantiemeberechnungen mindern (analog§ 86 Abs. 2 AktG). Ob diese Rechtsprechung bzw. Verwaltungsmeinungauch bei einmaligen jährlichen Zahlungen wie zum Beispiel beiTantiemen gilt, ist jedoch nicht sicher. Denn die tatsächlicheÜbung, der regelmäßige Leistungsaustausch, lässtsich üblicherweise nur bei monatlichen Zahlungen ohne weiteresnachvollziehen. Andererseits ist aber nicht generell ausgeschlossen,die vorherige Vereinbarung auch bei einmaligen jährlichenGewinntantiemen anhand tatsächlicher Übung festzustellen(vgl. BFH 17.10.90, BFH/NV 91, 773). Dann dürfte es jedochentscheidend darauf ankommen, wieviele Jahre die Tantieme auf Grund nurmündlicher Vereinbarung ausgezahlt wurde.